Ein 5- jähriger Schäferhundmischling wurde nach langer Vorbehandlung zur Laserakupunktur vorgestellt (Beispiel oben links). Die vorbehandelnde Klinik hatte laborklinisch eine MRSA- (Multi- Resistente Staph. Aureus) Infektion nach einer kleinen, unscheinbaren Bissverletzung im Nackenbereich diagnostiziert. Es wurde über den Zeitraum von 6 Monaten versucht, mit verschiedenen geeigneten Kombinationen von Antibiotika, die Wunde zu behandeln. Die intensive Behandlung konnte nicht verhindern, dass der infizierte Bereich ständig größer wurde. Das Allgemeinbefinden war mehr und mehr erheblich gestört. Als letzte Möglichkeit, das Tier zu retten, war eine großflächige operative Entfernung  des betroffenen Areals durchgeführt worden. Die Wunde wurde mit einer ca. 20 cm langen Hautnaht  geschlossen, wobei eine weitere antibiotische Behandlung begleitend durchgeführt wurde. Schon nach 3 Tage brach die Naht wieder auf, da die Infektion im OP- Bereich weiter um sich gegriffen hatte.

Wie man auf dem Bild erkennen kann, ist schon fast die gesamte Naht von der Infektion erfasst und Die Klinik gab in diesem Stadium den dringlichen Rat, das Tier einzuschläfern, da eine weitere Therapie unmöglich erschien. In dieser Situation wurde mit der Laserakupunktur begonnen. Es wurde eine  zunächst tägliche Behandlung vorgenommen,  die nach 1 Woche in 2- 3 tägigen Abständen fortgeführt wurde. Neben der lokalen Lasertherapie(LLLT) der infizierten Wunde wurden anti- infektive und wundheilungsfördernde  Akupunkturpunkte behandelt.  Antibiotika, Schmerzmittel und Kortison wurden vollständig abgesetzt. Schon am 3. Behandlungstag war zu erkennen, dass die Wunde nun zu heilen begann. Nach 10 Tagen zeigte die Wunde eine schöne, leicht glänzende Granulationsfläche und hatte sich bereits erheblich kontrahiert (Bild). Das Allgemeinbefinden des Hundes war bereits ungestört. Nach genau einem Monat war die Wunde komplett verschlossen.

Bei dem 2. Beispiel handelt es sich um einen 3- jährigen Berner Sennenhund, der sich bei der Kastration eine MRSA- Keimen infizierte. Nach wochenlangen erfolglosen Antibiotikagaben versuchte die Klinik durch eine Nachoperation das Problem zu lösen. Leider auch ohne Erfolg. Die Laserakupunkturbehandlung benötigte weniger als 3 Wochen, um die Wunde fast ohne erkennbare Narbe abheilen zu lassen (Bild rechts und unten).

Siehe auch Artikel über Wundheilungheilungl