Chronisch obstruktive Bronchitis beim Pferd (COB, auch COPD und RAO)


Eine 13-jährige Araberstute, litt seit 9 Jahren unter einer C.O.B. (Chronisch obstruktiven Bronchitis, auch COPD und RAO genannt). Diese Erkrankung ist den Pferdekennern unter dem Namen „Dämpfigkeit“ bekannt. Es ist eine hochallergische Erkrankung und entspricht einem sehr schweren Asthma beim Menschen.
Die Erkrankung hatte sich in den letzten Jahren trotz immerwährender medizinischer Behandlung so verschlimmert, dass schon mehrfach eine Euthanasie des Pferdes in Erwägung gezogen worden war.
Das Pferd wurde in einem dramatischen Zustand zur Untersuchung vorgestellt. Es machte den Eindruck, als wolle es bald ersticken. Die Nüstern waren bei der Einatmung auf etwa Handtellergröße (Bild oben) aufgerissen, die Augen panisch erweitert. Ein lautes Pfeifen der Lunge war weithin zu hören.
Die Akupunkturdiagnostik ergab, dass unser Patient drei wesentliche Störherdfaktoren hatte: einen Zahnstörherd an einem Backenzahn, eine Narbe am Endpunkt des Lungenmeridians und eine Belastung mit Quecksilber (aus der Nahrungskette). Neben den spezifisch ausgesuchten anti- allergischen und die Lungenfunktion fördernden Akupunkturpunkten wurden die gefundenen Störherde mit dem Laser behandelt. Für die gesamte Akupunkturdiagnostik und Akupunkturbehandlung wurden etwa 45 Minuten benötigt. Während dieser ersten Akupunkturbehandlung, also in einem Zeitraum von 45 Minuten hatte sich das Bild des Patienten extrem verändert. Die Atmung hatte sich fast vollständig beruhigt, die Nüstern waren auch bei der Einatmung nicht mehr geweitet und die Körperhaltung und der Blick waren vollständig entspannt (Bild Mitte).

Wer eine solche Reaktion mit einem Placebo Effekt zu erklären versucht, wie es in der Regel gerne bei Akupunkturerfolgen getan wird, kommt doch in erhebliche Erklärungsnot.

Nach 7 weiteren Behandlungen im Abstand von 3-4 Tagen war das Pferd ohne klinischen Befund, das heißt bei der gründlichen Untersuchung (inkl. Lungenspiegelung) konnten keine krankhaften Befunde mehr erhoben werden. Das Pferd konnte mühelos über die Weide galoppieren (Bild unten).

Siehe auch Artikel über COPD beim Pferd