Liebe Kolleginnen und Kollegen.
 Hier finden Sie eine kurze Einführung in das Thema „kontrollierte Akupunktur“, eine Indikationsliste bei Hund und Pferd so wie eine kleine Auswahl meiner Veröffentlichungen in deutscher Sprache. Weitere Artikel, auch in Englisch finden Sie unter „Meine Publikationen“.

 

Kurz und bündig

Kontrollierte Laserakupunktur ist eine moderne Behandlungsform, bei der Akupunktur mit lokaler Lasertherapie (LLLT) kombiniert wird, um synergistische Effekte beider Therapieformen sinnvoll zu nutzen. Neben den therapeutischen Wirkungen der LLLT auf das Gewebe, kann das Laserlicht auch sehr effektiv zur Stimulation der Akupunkturpunkte genutzt werden. Eine große Bandbreite akuter und chronischer Erkrankungen lässt sich mit dieser Therapie sehr wirkungsvoll behandeln. Durch Nutzung vegetativer Reflexe, die bei der Reizung aktiver Akupunkturpunkte entstehen, ist neben der Therapie zudem ein sehr sensibles Diagnosesystem geschaffen worden.

 

Infokasten1IndikationslistePferd

Infokasten2IndikationslistePferd


Kontrollierte Laserakupunktur ist eine Weiterentwicklung der klassischen Akupunktur und weit mehr als nur die Behandlung von Akupunkturpunkten mit mildem Laserlicht anstelle von Nadeln. Laserakupunktur ist eine Synthese zweier, jede für sich allein schon sehr effektiven, Therapien: der Akupunktur und der LLLT (Low Level Laser Therapy), also lokaler Laserbehandlung erkrankter Gewebe. Hinzu kommt, dass bei der Auswahl der zu behandelnden Punkte ein vegetativer Reflex des Patienten zu Hilfe genommen wird, der dem Therapeuten Informationen darüber gibt, ob der Punkt eine starke therapeutische Reaktion hervorruft und somit für die Behandlung geeignet ist. Kontrollierte Akupunktur ist so angewandt auch ein hervorragendes Diagnostikum. Der Krankheit an die Wurzel zu gehen und nicht nur ein Symptom behandeln, ist das besondere Anliegen der kontrollierten Akupunktur.
Die kontrollierte Akupunktur ist ein ganzheitliches Therapiekonzept (PCLAC, Pulse Controllede Laser Acupuncture Concept) das auf 4 Säulen ruht.

 

GrafikVierSaeulenfuerTieraerzte

Die erste Säule ist selbstverständlich die traditionelle Akupunktur, die Körperakupunktur, die ihre Basis in einer Jahrtausende alten Überlieferung und Erprobung hat.

Die zweite Säule der kontrollierten Akupunktur ist die Ohrakupunktur. Ein wichtiger Aspekt bei der Ohrakupunktur ist ihre leichte Verständlichkeit für westlich geschulte Mediziner, da sie ihren Ursprung im westlichen Denken hat.  Wenn man die Ohrakupunktur mit der kontrollierten Akupunktur kombiniert, erschließt sich dem Untersucher mit dem Auffinden der aktiven Punkte eines Patienten sozusagen seine Krankengeschichte mit (fast) all ihren ursächlichen Zusammenhängen. 
Die dritte Säule der kontrollierten Laserakupunktur ist die sogenannte RAC- Kontrolle. RAC bedeutet Reflex- Auriculo- Cardial und ist auf die Genialität des Akupunkturarztes Dr. Paul Nogier zurückzuführen. Es ist ein vegetativer Reflex, der nur bei der Reizung eines aktiven Akupunkturpunktes entsteht. Mit dem RAC kann man nicht nur und testen, ob die ausgewählten Punkte auch wirksam sind. Der RAC dient auch noch dazu, den Akupunkturpunkt als solchen sehr einfach und exakt zu lokalisieren.
Als vierte Säule kommt letztlich die lokale Lasertherapie dazu. Ursprünglich hat diese Therapie nichts mit der Akupunktur zu tun, aber es hat sich gezeigt, dass sie die Akupunktur hervorragend unterstützen kann. Es ist wichtig, zu betonen, dass mit Laserakupunktur nicht nur die Stimulation des Akupunkturpunktes durch den Laserstrahl anstelle der Nadel gemeint ist, sondern als wesentlicher Bestandteil der Therapie die lokale heilende Wirkung des Laserlichts die Akupunktur ergänzt, bzw. umgekehrt, die Akupunktur als vegetativ regulierende Therapie die lokale Wirkung des Lasers unterstützt.